Messung von Strahlendaten

Strahlendaten beschreiben die vollständige Ausstrahlungscharakteristik einer Lichtquelle und werden vielfach zur Simulation optischer Baugruppen eingesetzt. Aus mathematischen / physikalischen Modellen abgeleitete Strahlendaten beschreiben die realen Lichtquellen oft unzureichend, so dass gemessene Strahlendaten unabdingbar für die realitätskonforme Simulation optischer Baugruppen sind.

Für die Strahlendatenmessung von LED und Lampen sind die kleineren Goniophotometermodelle konzipiert. Die Ergebnisdaten werden mit einem kostenlosen Konvertierungsprogramm in allen gängigen Strahlendatenformaten ausgegeben.

  • Ausrichtung der Messobjekte mit Hilfe der Kamera und eingeblendetem Koordinatensystem
  • Messung hochaufgelöster Strahlendaten (z.B. 0.75° x 0.75°) mit hohen Messgeschwindigkeiten (typische Messzeiten zwischen 1h und 4h)
  • Messung mit verschiedenen Spektralfiltern zur Generierung spektral aufgelöster Strahlendaten
  • Konvertierung vom kompakten TechnoTeam Dateiformat in verschiedene Formate (ASAP, Optis, LightTools, LucidShape, Zemax, TracePro, SimuLux)

Ausrichtung des Messobjekts

Die Ausrichtung des Messobjekts dient dazu, den Ursprung des Koordinatensystems an eine eindeutige Stelle im Bezug zum LED Aufbau (Gehäuse, Chipposition) zu legen. Dies erleichtert die nachfolgende Handhabung der Strahlendaten. Zur Ausrichtung wird die Messkamera an orthogonale Blickrichtungen positioniert und das Messobjekt anhand des eingeblendeten Koordinatenrasters ausgerichtet. Die Justagebilder werden für eine Protokollierung gespeichert.

Einrichten und Start der Messung

Anschließend erfolgt die Einrichtung der Messung. Die Messauflösung wird üblicherweise hoch gewählt (0.5° x 0.5° ... 1° x 1°) und der Winkelbreich der Messung auf den Abstrahlungsbereich des Messobjektes reduziert. Nach der Wahl der Integrationszeit der Kamera und des Messbereichs des Photometers ist das Goniophotometer bereit zur Messung.

Zur Messung muss das Messobjekt eine stabile Lichtausstrahlung haben. Hierzu kann die automatische Stabilisierungsroutine entsprechend LM79 / EN 13032-4 verwendet werden. Die während der Stabilsierungsphase erfassten Daten (Beleuchtungsstärken, Temperaturen, elektrische Messdaten) werden in der Messdatei gespeichert.

Export der Strahlendaten

Der Export der Strahlendaten vom TechnoTeam TTR - Format in ein anderes Strahlendatenformat wird das kostenlose Konvertierungsprogramm Converter801 verwendet. Die Startpunkte der Strahlendaten werden auf eine wählbare Zielgeometrie (Kugel, Quader, Zylinder) verschoben.